Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Schadenersatzrecht und das Recht der Leistungsstörungen

Mit einem mangelbehafteten Kaufgegenstand konfrontiert zu werden, ist eine unangenehme Sa­che. Gleichfalls, eine mangelhafte Dienstleistung in Empfang nehmen zu müssen. Und wie unan­genehm die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen sein kann, weiß jeder, der einmal in einen Autounfall verwickelt war.

Ansprüche aus dem Titel der Leistungsstörung und des Schadenersatzes können aus den verschiedensten Gründen erhoben werden.

Dienstleistungen können zu spät erfolgen, Waren können mangelhaft sein, über eine Dienstleis­tung oder eine Ware liegt Dissens (Uneinigkeit) vor, jemand ist in Irrtum geführt worden, ein Pro­dukt weist einen Konstruktionsfehler auf, in Folge eines vorsätzlichen oder fahrlässigen Verhal­tens eines Anderen entsteht ein Schaden.

Wir können Sie bei Vorliegen von Leistungsstörungen folgender Art beraten und verteten:

  • Schuldner- und Gläubigerverzug
     
  • Gewährungsleistungsrecht
     
  • Irrtum
     
  • Nichterfüllung
     
  • Wucher (Laesio enormis)
     
  • sittenwidrige Rechtsgeschäfte
     
  • allgemeines Schadenersatzrecht
     
  • Bereicherungsrecht
     
  • Konsumentenschutzrecht (sofern für das Recht der Leistungsstörung des Schadenersatzes von Interesse)